Ich und mein Holz … Kaffee-, Kaffee-Holz …

Auch auf die Gefahr hin, dass wir einigen von euch gerade einen Ohrwurm verpasst haben (Ihr wisst nicht, wovon wir reden? Hier entlang ->257ers – Holz) …wir wollen heute tatsächlich über Holz mit euch reden! Hunde lieben alles, was aus Holz ist: kleine Ästchen, große Stöcke – manche versuchen, ganze Äste aus dem Unterholz zu ziehen.  Und auch, wenn es das klassische Bild ist, dass Frauchen oder Herrchen einen Stock wegwerfen und Bello ihn schwanzwedelnd wiederbringt – wir tun damit unserem vierbeinigen Freund nicht immer etwas Gutes. Die Verletzungsgefahr wird oft unterschätzt. Tierärzte versorgen fast täglich Hunde, welche sich durch splitterndes Holz oder beim Rangeln um einen Stock schwer im und am Maul verletzt haben. Also darf Bello jetzt nicht mehr am Holz knabbern oder geworfenen Holzstücken hinterher rennen? Doch, er darf! Es muss nur das richtige Holz sein. Ein fester Bestandteil unseres Sortiments in der Pfötchenbar ist das Kaffeeholz. Robust, langlebig und zum Knabbern bestens geeignet. Die Holzfasern sind weich und biegsam und dadurch keine Gefahr für das Maul oder den Verdauungstrakt unseres Hundes. Also spielt mit eurem Hund, lasst euch das geworfene Stück Holz immer wieder bringen – aber nehmt dafür ein Kaffeeholz. Am besten, ihr deponiert ein Exemplar immer gleich im Auto oder im Hunderucksack. Ein anderes Stück Kaffeeholz ist dann das „Zuhauseholz“. Pssst, noch ein Tipp – sollte euer Hund tatsächlich einmal das Interesse an seinem Holz verlieren, dann kocht es einfach in ein wenig Brühe kurz mit, schon ist es wieder interessant. Und jetzt alle: „Ich und mein Holz, ich und mein Holz…Kaffee-, Kaffee-Holz“